Veröffentlicht: Samstag, 03. Dezember 2016 04:30

3. Dezember: Essen Sie gut! 

Wenn Sie gut essen, werden Sie vermutlich auch eher gesund essen. Irgendwann sind Kornspitze, Weckerl und 3. DezemberWurstsemmeln für fast alle von uns nervig und langweilig. Selbstfürsorge bedeutet, einfach einmal nachzudenken, wie das Essen schmackhaft und gesund gestaltbar sein könnte. Es geht noch nicht um die Umsetzung, sondern nur einmal ums Wahrnehmen der eigenen Bedürfnisse. Wie würden Sie essen, wenn Zeit keine Rolle spielen würde? Was schmeckt Ihnen? 

Das Anstrengende beim Essen ist eigentlich, dass man ein paar der tollen Dinge kennenlernen muss, die es einem einfach machen, gute Dinge auf den Tisch zu bringen bzw. in die Arbeit mitzunehmen. Und manchmal muss man erst wieder in die Lage gebracht werden zu spüren, was einem schmeckt. Vor allem, wenn man sich länger mit Diäten gequält hat und Essen nicht mehr als was Gutes wahrnimmt, sondern als die Zufuhr von (meist zu vielen) Kalorien. 

Reiskocher, dichte Bento-Boxen, in denen Sie ein ganzes Menü in Ihrer Handtasche transportieren können, Lokale und Zustelldienste, die Gesundes anbieten, Rezepte, die Ihnen nur 10 Minuten Arbeit abverlangen, aber ein köstliches Essen liefern...  Wenn Sie sich in diese Welt hineinbewegt haben, sich mit anderen austauschen oder mit KollegInnen zusammentun, dann ist die Umsetzung keine große Schwierigkeit mehr. Schwierig ist es eher, wenn man jeden Tag das Rad neu erfinden muss. 

Für Inspiration kommen Sie doch zum Selbstfürsorgenachmittag am Samstag, dem 10. Dezember in meine Praxis. Wo mehrere Menschen zusammenkommen, wird es bestimmt auch ein paar gute Ideen und Erfahrungen geben.