Veröffentlicht: Sonntag, 17. Dezember 2017 04:30

17. Dezember: In die Sonne schauen: 17Dez

Wie man die Angst vor dem Tod überwindet. -  So lautet der Titel eines Buches von Irvin Yalom, das sich mit genau diesem Thema beschäftigt. Auch hier kann Fülle sein. Oft sehen wir nur das Betrübliche, Schwere, Schreckliche am Sterben. Gar nicht so selten ist das sogar im Hinblick auf alte Menschen so. Das ist natürlich menschlich und nicht zu bewerten. Aber ein paar Gedanken kann ich dazustellen... Wie wäre es großen Mut aufzubringen - und den braucht es für die meisten - sich mit dem Thema näher auseinander zu setzen, das Sterben, zumindest im Alter, als Endpunkt "der halt nun mal so ist" zu sehen. In dem Moment, wo man den Tod ein Stück weit annehmen kann, gehen Welten auf. Sie können dem Menschen, der Sie gerade verlässt, alles sagen, was Sie sagen möchten. Was war denn wertvoll, was sind Ihre Erinnerungen? Gerade wenn es um Eltern oder Großeltern geht, geht es um Kindheitserinnerungen und oft um das Schöne. Wenn so viele Menschen sich fürchten, noch einmal ins Krankenhaus zu gehen, wer steht dann eigentlich "am Bahnsteig", wenn ein Mensch abfährt. Wer winkt?

Wie geht es ihnen mit dem Tod? Mit dem von anderen? Mit Ihrem eigenen?